06.09.2018

Verwandeln Sie ungenutzte Arbeitsräume in Coworking-Räume. Egal, ob Sie leere Schreibtische besetzen oder einem ganzen Stockwerk einen komplett neuen Verwendungszweck geben möchten: Ungenutzte Räume zu Coworking-Arbeitsräumen umzufunktionieren ist eine hervorragende Möglichkeit, eine zusätzliche Einnahmequelle für Ihr Unternehmen zu schaffen.

Coworking-Arbeitsräume werden immer gefragter und sind eine gute Alternative zu traditionellen separaten Büros – sie bieten Flexibilität sowie eine kollaborative Arbeitsumgebung, was wiederum die Kreativität der Mitarbeiter steigert.

Wie funktioniert es?

Sie können im Rahmen von Monatslizenzen jeweils einen oder mehrere Schreibtische an verschiedene Unternehmen vermieten. Die Lizenz beinhaltet alle Kosten wie Miete, Servicegebühren und Grundsteuern und bietet sowohl Ihnen als auch dem Mieter maximale Flexibilität in Sachen Raumverwaltung.

Was Sie beim Einrichten eines Coworking-Raums bedenken sollten

Es gibt verschiedene praktische und technische Punkte, die Sie in Erwägung ziehen sollten, um den Erfolg Ihres Unternehmens zu garantieren. Zudem können Sie zusätzliche Dienstleistungen anbieten, die ein größeres Publikum anziehen werden.

Praktische Überlegungen

Standort: Der Standort von Coworking-Räumlichkeiten ist extrem wichtig. Wenn Sie über Räume in einer Stadt mit guter Verkehrsmittelanbindung verfügen, dann ist das ein großer Vorteil. Sollten Ihre Räumlichkeiten eher abseits vom Getümmel der Großstadt liegen, dann überlegen Sie sich, was das Alleinstellungsmerkmal Ihrer Räumlichkeiten ist und werben Sie Unternehmen damit an.

Layout: Das passende Layout ist unerlässlich für Coworking-Räumlichkeiten. Sie können damit nicht nur den Platz, der zur Verfügung steht, maximieren, sondern auch die passende Arbeitsumgebung schaffen. Vergewissern Sie sich, dass das Layout für einen kollaborativen Arbeitsraum geeignet ist und stellen Sie die Tische nicht entlang der Wände auf, sondern so, dass sie einander gegenüberstehen.

Auch der Lärmpegel ist ein wichtiger Faktor, sogar einer der wichtigsten für Ihre Mieter. Versuchen Sie, Aufenthaltsbereiche vom Hauptarbeitsbereich zu trennen, sodass niemand sich bei der Arbeit gestört fühlt.

Konnektivität: Stellen Sie sicher, dass Ihre Arbeitsräume über eine schnelle und verlässliche Internetverbindung verfügen. Dies ist unerlässlich, damit Unternehmen immer online und auf dem aktuellsten Stand sind und der Arbeitsfluss nicht behindert wird. Jeder Internetausfall bedeutet, dass Ihre Mieter unter Umständen ihre Arbeit nicht erledigen können, also ist ein guter Internetzugang ein absolutes Muss.

Moderne Technologie: Wenn Sie Startups oder relativ neue Unternehmen anziehen möchten, dann ist es wichtig, moderne, effiziente und einfach anzuwendende Technologien anzubieten, wie zum Beispiel die neuesten Telefone, eine Besprechungsraum-App oder eine Networking-App.

Licht und Temperatur: Die Studie „What Workers Want 2016“ (Was Mitarbeiter gerne hätten 2016) von Savills & BCO ergab, dass Licht eine große Rolle für Personal spielt. Sie sollten bei der Einrichtung Ihrer Räumlichkeiten also bedenken, wie Sie für die optimalen Lichtverhältnisse sorgen können. Zudem sollte auch die Raumtemperatur leicht einzustellen sein, damit es nicht zu heiß oder zu kalt ist.

Besprechungsräume: Ihre Coworking-Räumlichkeiten sollten über verschieden große Besprechungsräume verfügen, damit es auch etwas Privatsphäre gibt. Es ist ratsam, mindestens einen größeren Besprechungsraum und drei kleinere für zwei bis drei Personen zur Verfügung zu stellen. 

Pausenbereiche: Ihre Räumlichkeiten sollten unbedingt über einen Pausenbereich mit einer guten Kaffeemaschine und einem Wasserkocher verfügen. Ideal wäre ein Raum mit einigen Tischen und Stühlen sowie einem bequemen Sofa.

 

Dienstleistungen, die Sie anbieten sollten

Empfang: Stellen Sie hilfreiches und freundliches Personal ein, damit ein reibungsloser Geschäftsbetrieb garantiert ist.

Gemeinschaftliche Atmosphäre: Überlegen Sie sich, wie Sie am besten eine dynamische und schwungvolle Arbeitsatmosphäre schaffen. Organisieren Sie Events, damit die Mitarbeiter der verschiedenen Unternehmen regelmäßig zusammenkommen, voneinander lernen und Ideen miteinander austauschen können. So schaffen Sie eine kollaborative Arbeitsatmosphäre.

Sauberkeit: Die Ergebnisse der Studie „What Workers Want 2016“ zeigen, dass die Hälfte aller befragten Dienstnehmer ihre Arbeitsräume nicht sauber genug finden. Auch wenn es offensichtlich scheint, so sollten Sie doch die Auswirkungen einer sauberen Arbeitsumgebung auf das Wohlbefinden der Nutzer nicht unterschätzen – und je zufriedener diese sind, umso wahrscheinlicher ist es, dass sie bleiben.

Sicherer Zugang rund um die Uhr: Gewährleisten Sie rund um die Uhr Zugang zu den Arbeitsräumen. Dies erlaubt es den Nutzern, ihre Arbeitszeit flexibel zu gestalten.

Sicherheit: Sicherheit ist für die Nutzer Ihrer Räumlichkeiten von größter Wichtigkeit, unternehmen Sie also alle möglichen Schritte, damit Ihre Arbeitsräumlichkeiten sicher sind. Unternehmen müssen das Gefühl haben, dass sie ihre teuren Geräte und wichtigen Dokumente unbesorgt im Büro lassen können. Zum Beispiel können Sie Mitarbeitern Ausweise zur Verfügung stellen, mit denen sie Zugang zum Gebäude erlangen, sowie Spinde, in denen persönliche Gegenstände sicher aufbewahrt werden können.

 

Zusätzliche Faktoren, die Sie in Betracht ziehen sollten

Machen Sie Ihre Räumlichkeiten einzigartig: Da die Konkurrenz groß ist und zahlreiche Arbeitsräume mit ähnlichen Einrichtungen auf dem Markt sind, sollten Sie etwas finden, was Ihre Räumlichkeiten von den anderen unterscheidet und einzigartig macht. Ob es sich dabei um die Einrichtung, Technologien oder kleine Extras wie einen Bierzapfhahn oder eine Tischtennisplatte handelt, es sind die Feinheiten, durch die sich Ihre Arbeitsräume herausheben werden.

Sie wissen nicht, wo Sie beginnen sollen?

Workthere ist ein Tochterunternehmen von Savills und arbeitet mit Savills Project Consultancy sowie dem Fit Out Team zusammen, die Ihnen neutrale Beratung zum Einrichten Ihrer Arbeitsräumlichkeiten bieten können. Auf Wunsch übernehmen sie sogar die gesamte Projektleitung für Sie. Kontaktieren Sie uns für mehr Informationen.