Technik

Die 10 wichtigsten Technologien, die Ihre Mitarbeiter im Büro erwarten

Teilen

14.11.2018

Die Geschäftswelt entwickelt sich weiter, und mit ihr wandeln sich auch die Anforderungen an ein modernes Büro. Ein mit der richtigen Technologie ausgestatteter Arbeitsplatz ist heute eine der wichtigsten Voraussetzungen für den geschäftlichen Erfolg. In Großbritannien gaben 66 Prozent der befragten Büroarbeitnehmer an, dass ein Büro auf dem neuesten Stand der Technik und der Erfolg eines Unternehmens direkt zusammenhingen. Vor diesem Hintergrund haben wir 1.000 Büroangestellte im Vereinigten Königreich darum gebeten, die zehn wichtigsten technologischen Innovationen aufzuzählen, die ihre Arbeit in den nächsten fünf Jahren erleichtern sollen.

1. Vernetzung/Geräteintegration

Ganz oben auf der Liste der Innovationen, die in den nächsten Jahren die Arbeit im Büro erleichtern werden, steht technologische Vernetzung. 45 % der Befragten nannten die vernetzte Technologie als eine ihrer Top-3-Antworten. Bald schon werden Gadgets und Gizmos, die über das Internet miteinander kommunizieren, zum Büroalltag gehören, und Büromitarbeiter möchten diese Vernetzung für sich nutzen. Sie erwarten von der Technologie effizienteres Arbeiten und mehr Zeit, um sich um ihre Kernaufgaben zu kümmern, statt repetitive Bürotätigkeiten zu verrichten.

2. Spracherkennung

Spracherkennungssoftware wird am Arbeitsplatz immer beliebter. Widergespiegelt wird dies in unserer Umfrage: 23 Prozent sind der Ansicht, dass sie ein echtes Muss für das Büro der Zukunft ist. Die Technologie, auf der Anwendungen wie Siri und Alexa basieren, ermöglicht es Ihren Mitarbeitern, Inhalte und Präsentationen zu erstellen, Termine zu buchen oder Lunch vom Café zu bestellen – alles mit ein paar Worten. So wird das Büroleben bequemer und die Mitarbeiterproduktivität steigt.

3. Drahtlose Ladestationen

Ein wenig überraschend auf Rang drei: Drahtlose Ladestationen haben mit 21 % der Stimmen den Silberrang nur ganz knapp verpasst. Ist es die Sorge darum, beim nächsten wichtigen Kundengespräch keinen Akku mehr zu haben? Die entscheidende E-Mail unterwegs nicht abrufen zu können? Vielleicht wünschen sich Ihre Mitarbeiter aber auch nur weniger Kabelsalat am Arbeitsplatz, damit sie sich besser konzentrieren können. Denn je aufgeräumter der Arbeitsplatz, desto aufgeräumter die Gedanken!

4. Virtual Reality

Ein Fünftel (20 %) der Befragten gaben der virtuellen Realität (VR) ihre Stimme, die damit die Top 3 um Haaresbreite verfehlt. Mehr und mehr Unternehmen erwägen in der Erwartung, dass sie damit ohne stundenlange Anfahrt an wichtigen Meetings vom eigenen Büro aus teilnehmen können, den Einsatz von VR-Technologie. Und einige Anbieter wie Huckletree, die die Zeichen der Zeit erkannt haben, stellen Unternehmen schon heute virtuelle Konferenzräume zur Verfügung.

Ränge 5–10:

5. Interaktive Whiteboards

6. Virtuelle Assistenten

7. KI für manuelle Aufgaben

8. Biometrie für die Sicherheit der Büroräume

9. Tragbare Gadgets zur Gesundheitsüberwachung

10. Netzhautscans/Gesichtserkennung

Auf den Plätzen 5–10 finden wir einige technologische Neuerungen, die wir eigentlich weiter oben erwartet hätten. Interessanterweise geben 50 % der Büroangestellten in Großbritannien an, dass die körperliche Gesundheit der Mitarbeiter in ihrem Unternehmen ein großes Anliegen ist und bei der Investition in neue Technik eine wichtige Rolle spielt, und doch haben es tragbare Gadgets zur Überwachung der Gesundheitswerte nur knapp in die Top 10 geschafft – möglicherweise fühlen sich die Mitarbeiter hier zu sehr in ihrer Privatsphäre bedrängt.

Auch KI-basierte Innovationen (Rang 6 und 7) scheinen für sie nicht die Relevanz zu haben, die man aufgrund der Medienaufmerksamkeit über die letzten ein, zwei Jahre vielleicht erwartet hätte. Offenbar sind die Büromitarbeiter (noch) nicht davon überzeugt, dass künstliche Intelligenz ihnen eine echte Hilfe im Büroalltag sein könnte.

Sicherheitstechnologie, wie z. B. Biometrie und Netzhautscans/Gesichtserkennung, landet auf den Plätzen 8 bzw. 10. Man darf davon ausgehen, dass die Begeisterung für solche Technologie zunimmt, je stärker ein Mitarbeiter in seiner Rolle mit hoch vertraulichen Informationen zu tun hat, zum Beispiel in Regierungsbehörden. Für den Großteil der Büromitarbeiter jedoch, die selten mit vertraulichen Informationen arbeiten, ist das Thema eher nachrangig.

Bei einem Vergleich der unteren Hälfte unserer Liste mit den Spitzenrängen fällt auf, dass den Büroangestellten vor allem Innovationen mit einer relativ flachen Lernkurve, die nur geringfügige Änderungen im Büroalltag mit sich bringen, sinnvoll erscheinen. Auf den unteren Rängen finden sich die „experimentelleren“ Technologien wie KI und Sicherheitstechnologien wieder – Neuerungen, die sich weniger nahtlos in den Arbeitsalltag der Mitarbeiter einfügen würden und deren Akzeptanz mehr Zeit beansprucht.