Research

Die im Juli durchgeführte Global Flexible Office Sentiment Survey: Auf dem Weg der Besserung

Teilen

06.08.2020

Im April starteten wir die "Workthere Global Flexible Office Sentiment Survey", um besser zu verstehen, wie sich COVID-19 auf flexible Büros auf der ganzen Welt auswirkt. Wir haben die Umfrage ebenfalls im Mai durchgeführt und sind nun in der Lage, eine Entwicklung der Daten zu erkennen.

Insgesamt haben wir beobachtet, dass Anbieter flexibler Büros weltweit die Prognosen für den Sektor im Vergleich zum April deutlich positiver einschätzen: 41 % der Befragten sehen die Entwicklung für die nächsten drei Monate optimistisch, im Vergleich zu nur 25 % im April. Auch die langfristige Stimmung hat sich verbessert: 79 % der flexiblen Büroanbieter geben an, dass sie die Aussichten für den Sektor in den nächsten 12 Monaten ebenfalls optimistisch einschätzen, im Vergleich zu nur 64 % im April.

Die allgemeine Stimmung hebt sich, und das aus gutem Grund. Weltweit haben sich die Anfragen auf 44 % des normalen Niveaus wieder erholt, gegenüber 20 % des normalen Niveaus im April und 28 % im Mai. In Europa ist die Steigerung der Anfragen am stärksten. Der Anteil der Mitglieder, die ihre Verträge nicht verlängern, ist mit 28 % in den USA am höchsten, verglichen mit lediglich 14 % in Europa.

Die Auslastung vor COVID 19 lag weltweit bei 81 %, und die Anbieter gehen davon aus, dass diese Ende August bei etwa 64 % liegen wird. Die meisten Mitglieder kehren in ihre Büros zurück, mit einer flexiblen Belegungsrate der Bürogebäude von 41 % in Europa und 26 % in den USA.

Ermutigend ist, dass inzwischen weniger Mitglieder um Mietnachlässe bitten, wobei 27 % im Juli weltweit um eine finanzielle Entlastung baten, verglichen mit 31 % im Mai. Die am häufigsten angebotenen Formen der Mietentlastung sind: ein Monat mit einem Rabatt von 20-50 %; ein Monat mit einem Rabatt von 5-20 % und zwei Monate mit einem Rabatt von 5-20 %.

Die meisten Anfragen nach flexiblen Büroräumen kommen derzeit von Unternehmen, die aus einem Mietvertrag heraus verkleinern möchten, gefolgt von vorstädtisch gelegenen Büroräumen, da die Beschäftigten näher am Wohnort arbeiten möchten. Die zweitwichtigste Quelle für Anfragen ist der zusätzliche Platzbedarf aufgrund der Einhaltung von Abstandsregelungen.

Es ist immer noch eine schwierige Zeit für flexible Büroräume, aber es gibt vielversprechende Anzeichen für eine Markterholung in Form von steigenden Anfragen, weniger Unternehmen, die Mietnachlässe verlangen, einer höheren Gebäudeauslastung und einer besseren Stimmung.

 

Die Zusammengefassten Ergebnisse können Sie sich hier ansehen. Darüber hinaus haben wir die Ergebnisse aus Mai und Juli miteinander verglichen.

Methodik

- Unsere Analyse stützt sich auf 20 flexible Büros auf der ganzen Welt, die sich über Frankreich, Deutschland, Irland, Spanien, die Niederlande, das Vereinigte Königreich, die Vereinigten Staaten und Vietnam verteilen.

- Die Daten wurden im Rahmen einer Online-Umfrage erhoben, die wir per E-Mail an Anbieter flexibler Büros geschickt haben.

- Die Daten wurden im Zeitraum vom 13. Juli 2020 bis zum 20. Juli 2020 erhoben. 

- Ein "Mitglied" ist definiert als ein Mitgliedschaftsvertrag. Dies kann für eine Person oder ein Mitgliedsvertrag für 150 Personen sein.